E. Rollenspiel im populären Drama

Ein Popstar entsteht, wenn außermusikalische Belange wie Styling, Image und Statements ein Eigenleben entwickeln und so eine zweite Persönlichkeit neben der musikalischen entstehen lassen. Innerhalb von Madonnas Darstellungen und ihrem Image lassen sich eine Reihe von Themen und Inhalten des populären Dramas finden, wie der Kampf gegen Widerstände der Masse, einem Machtkonflikt in Bezug auf ihren Außenseiterstatus, das Karrierethema ihres persönlichen Erfolgs und als Kulminationspunkt die gesellschaftliche Moral, d.h. Konflikte aufgrund unmoralischen Verhaltens. Ihre gesamte Geschichte der Berühmtheit dreht sich um populäre Ziele und Motive von Erfolg, Macht, Reichtum, Ehe, Liebe, Selbstverwirklichung, Schutz und Errettung, mit den entsprechenden Idealen, mit Erregung und Spannung (vgl. Goodland in Prokop Hg. 1985, S. 89). Die Funktion von populären Dramen ist die Organisation sozialer Erfahrungen, sie informieren über die soziale Struktur, die moralischen Beziehungen zwischen Individuen und drücken Emotionen über bestimmte Bereiche privater Erfahrung, über Ziele und Motive aus, die für die soziale Ordnung notwendig sind. Auch wenn sich das Publikum öffentliche Schauspiele auf der Medienbühne ansieht, um sich unterhalten zu lassen, stellt diese Flucht aus dem Alltag nicht unbedingt eine Flucht aus den sozialen Verpflichtungen hinaus dar, sondern eher in das Verständnis der Gesellschaft hinein, das zur Partizipation notwendig ist. Durch das Miterleben von populären Dramen, durch einen Star, können Mitglieder einer Gemeinschaft ihre sozialen Erfahrungen in Bezug auf erlaubtes und angemessenes Verhalten ordnen und organisieren. Die modernen populären Dramen übernahmen vielfach die soziale Funktion der traditionellen Mythen, Märchen und Rituale. Sie informieren über soziale Strukturen, moralische Regeln und Werte der Gesellschaft und lassen Emotionen zu Bereichen Ausdruck finden, die in der Kultur verdrängt sind.

Populäre Ikonen funktionieren als kulturelle Einrichtung, um unbefriedigte soziale Nöte und psychische Bedürfnisse abzuleiten. Sie rufen exzessives Fantum hervor und stehen im Brennpunkt des Medieninteresses. Stars spielen eine Schlüsselrolle zur Orientierung, sie dienen dazu, einen Weg und einen Platz zu finden in einer zerstreuten und dezentrierten Welt, eine Position als individuelles und kollektives Subjekt zu ergreifen. Eine Beziehung zur Gesamtheit der gesellschaftlichen Phänomene kann durch die Stars vermittelt werden.